Düsseldorf

Rheinbahn Informationen

Düsseldorf verfügt über ein dichtes Bus- und Bahnnetz, sowie zahlreiche Innerstädtische S-Bahn Stationen, von wo aus viele Ziele Bequem und Unkompliziert zu erreichen sind.
Das U-Bahn Netz der Stadt gehört aber im Vergleich zu anderen Großstädten noch zu den kleineren.
Das liegt daran, daß erst 1975 mit dem Bau der U-Bahn begonnen wurde. Seit dem verfügt die Stadt über insgesamt ca.26 Kilometer Tunnel mit modernen und freundlich gestalteten U-Bahnhöfen.
U-Dax
"Freie Fahrt"
Anlässlich des Baubeginns der U-Bahn erschien eine Werbefigur, der U-Dax. Diese Figur erscheint in Werbeprospekten, an Bauzäunen und bei Eröffungen von neuen Bahnhöfen und ist somit das Masskottchen des Düsseldorfer U-Bahnbaus.
Zu jedem neuen Bauabschnitt erscheint eine neue Figur, somit wurde der U-Dax zu einem echten Sammelerobjekt.
Der vorerst letzte U-Dax erschien zur Eröffnung der "Wehrhahnlinie", die am 20. Februar 2016 in Betrieb ging. Der U-Dax hält ein Schild mit der Aufschrift "Freie Fahrt" hoch.
Da noch einige Projekte in der Planung sind, kann es durchaus sein, dass noch der ein oder andere U-Dax erscheint.
Die Wehrhahnlinie hat 6 neue U-Bahnhöfe, die alle von verschiedenen Künstlern gestaltet worden sind.
Das macht diese Bahnhöfe einzigartig. Sie sind hell gestaltet und sind für Fotografen nicht nur wegen ihrer Gestaltung sehr Interessant.

Die einzelnen Bahnhöfe / Künstler(in) / Thema:

Pempelforter Straße / Heike Klussmann / Surround
Schadowstraße / Ursula Damm / Turnstile
Heinrich-Heine-Allee / Ralf Brög / Drei Modellräume
Benrather Straße / Thomas Stricker / Himmel oben, Himmel unten
Graf-Adolf-Platz / Manuel Franke / Achat
Kirchplatz / Enne Haehnle / Spur X

Wer Interesse an den Bahnhöfen der Wehrhahnlinie hat, kann sich den Info-Flyer hier Downloaden (PDF).
Auf Wikipedia finden Sie weitere Informationen.
Bahnhöfe Wehrhahnlinie
Bahnhöfe Wehrhahnlinie

Seitenanfang
© Michael Kulla