Düsseldorf

Düsseldorfer Rheinbrücken

Der Rhein schlägelt sich 42,1 Km an und in Düsseldorf entlang. Insgesamt gibt es in Düsseldorf sieben Rheinbrücken, sie bilden die "Düsseldorfer Brückenfamielie".

Fleher Brücke
Fleher Brücke
Die Fleher Brücke ist eine Schrägseil- und Autobahnbrücke (A46), mit Fuß- und Radstreifen parallel der Fahrbahnen.
Die Brücke hat den höchsten Pylon und die größte Spannweite aller Schrägseilbrücken in Deutschland. Sie wurde am 3. November 1979 dem Verkehr übergeben.
Die Fleher Brücke verbindet Düsseldorf (Flehe) mit Neuss.

Erbaut 1979
Länge: 1.166 Meter
Breite: 41,7 Meter
Spannweite: 368 Meter

Südbrücke
Joseph-Kardinal-Frings-Brücke
Die Josef-Kardinal-Frings-Brücke ist eine Stahlhohlkastenbrücke, sie hat keinen Pylon.
Sie wurde am 17. November 1951 dem Verkehr übergeben und ist Bestandteil der Bundesstraße 1. Bis zum Bau der Fleher Brücke war sie die südlichste Brücke Düsseldorfs und von daher auch als Südbrücke bekannt.
Die Brücke hat eine Vierspurige Fahrbahn, zwischen den Fahrbahnen befinden sich zwei Straßenbahngleise für die Linie 709. Außen befinden sich auf beiden Seiten ein kombinierter Fuß- und Radweg.
Seit dem 24. Juni 2006 ist die Brücke nach dem in Neuss geborenen ehemaligen Kölner Erzbischof Joseph Kardinal Frings benannt, aber für die Düsseldorfer ist und bleibt es die Südbrücke. Die Südbrücke verbindet Düsseldorf / Hamm mit Neuss.

Erbaut 1951
Länge: 780 Meter
Breite: 30 Meter
Spannweite: 206 Meter

Hammer Eisenbahnbrücke
Hammer Eisenbahnbrücke
Die Hammer Eisenbahnbrücke ist eine Stabbogenbrücke mit Fachwerkversteifungsträger und nur für den Schienenverkehr freigegeben.
Sie wurde 1987 eröffnet, die noch heute genutzten Vorgängerbauten an derselben Stelle existierten seit 1870.
Die noch existierenden rechtsrheinischen Türme der ursprünglichen Brücke nutzt heute der Verein Bergische Lehnsritter e. V.
Die Hammer Eisenbahnbrücke verbindet Düsseldorf / Hamm mit Neuss.

Erbaut 1987
Länge: 813,5 Meter
Breite: 26,5 Meter
Spannweite: 250 Meter

Rheinkniebrücke
Rheinkniebrücke
Die Rheinkniebrücke ist eine Schrägseilbrücke mit einer sechsspurigen Kraftfahrstraße und zwei kombinierten Fuß- und Radwegen, die am 16. Oktober 1969 dem Verkehr übergeben wurde.
Sie verbindet die Stadtteile Carlstadt/Unterbilk und Oberkassel (Linksrheinisch).

Erbaut 1969
Länge: 1.518,89 Meter
Breite: 30 Meter
Spannweite: 320 Meter

Oberkasseler Brücke
Oberkasseler Brücke
Die Oberkasseler Brücke ist eine Schrägseilbrücke und wurde dem Verkehr im April 1976 übergeben.
Die Brücke hat eine Vierspurige Fahrbahn, zwischen den Fahrbahnen befinden sich zwei Straßenbahngleise für die Linien U70, U74, U76, U77 und U75. Auf beiden Seiten gibt es Fußwege, die Radwege befinden sich durch Farbmarkierungen getrennt auf den Fahrbahnen.
Die Oberkasseler Brücke zum linksrheinischen Düsseldorf hatte schon zwei Vorgänger und musste im Zuge des Stadtbahnbaus und immer dichter werdenden Verkehrs durch einen Neubau ersetzt werden.
Dieser Neubau machte 1976 weltweit Schlagzeilen, denn die komplette neue Brücke mit immerhin 12500 Tonnen Gewicht wurde um ca. 50 Meter verschoben.
Die neue Brücke wurde direkt neben die alte gebaut, um den Verkehr nicht zu behindern. Nach dem Abbruch begann der Aufsehenerregende Verschub.
Sie verbindet die Stadtteile Altstadt/Pempelfort und Oberkassel (Linksrheinisch).

Erbaut 1976
Länge: 614,72 Meter
Breite: 35 Meter
Spannweite: 257,75 Meter

Theodor Heuss Brücke
Theodor Heuss Brücke
Die Theodor-Heuss-Brücke ist die erste Schrägseilbrücke Deutschlands und wurde 1957 dem Verkehr übergeben.
Sie ist Vierspurig, mit kombiniertem Fuß- und Radweg parallel zu den Fahrbahnen.
Vor dem Bau der Flughafenbrücke war sie die nördlichste Rheinbrücke Düsseldorfs, weshalb sie bis zum Januar 1964 nicht nur im Volksmund, sondern auch offiziell Nordbrücke hieß.
Die Theodor-Heuss-Brücke verbindet die Stadtteile Golzheim und Niederkassel.
Erbaut 1957
Länge: 1.270,9 Meter
Breite: 27,1 Meter
Spannweite: 260 Meter

Flughafenbrücke
Flughafenbrücke
Die Flughafenbrücke ist eine Autobahnbrücke (A44), die Düsseldorf mit Meerbusch verbindet.
Sie wurde im Jahr 2002 eröffnet und ist somit die jüngste Rheinbrücke Düsseldorfs.
Die Brücke hat sechs Fahrstreifen, zwei Standstreifen sowie kombinierte Fuß- und Radwege auf beiden Seiten.
Das Besondere an dieser Brücke sind die nur 34 Meter hohen Pylone. Eine Brücke mit dieser Spannweite hätte eigentlich rund 110 Meter hohe Pylone gebraucht, wegen der Nähe zum Düsseldorfer Flughafen war das nicht zulässig. Sie hat deshalb mittig zwischen den beiden Fahrbahnen zwei niedrige, in Längsrichtung aufgestellte V-förmige Stiele, die an den Spitzen durch Querriegel miteinander verbunden sind und wie auf der Spitze stehende Dreiecke aussehen.

Erbaut 2002
Länge: 1.289 Meter
Breite: 38 Meter
Spannweite: 288 Meter

Seitenanfang
© Michael Kulla