d ü s s e l d o r f e r . p h o t o s
Hobbyfotografie
Landeshauptstadt Düsseldorf

  Stadtteile-Bilder  

Düsseldorf, kreisfreie Stadt und Landeshauptstadt von Nordrhein Westfalen (NRW) am Zusammenfluss von Rhein und Düssel.
Die Stadt ist wichtiger Verkehrsknotenpunkt (Flughafen Düsseldorf International),bedeutendes Poduktions- und Finanzzenturm, sowie ein internationaler Kongress- und Messeplatz, sowie Sportstadt.

Düsseldorf wird als Siedlung erstmals so um die Mitte der 12. Jahrhunderts erwähnt.

Stadtwappen
Stadterhebungsmonument

Im Jahre 1288 wurde Düsseldorf durch Graf Adolf von Berg die Stadtrechte verliehen, seit 1614 wurde die Stadt zur Residenzstadt der Fürsten von Pfalz-Neuburg, den späteren Kurfürsten von der Pfalz, ausgebaut.
1805 wurde Düsseldorf zur Hauptstadt des napoleonischen Herzogtums von Berg, 1815 wurde sie dem Königreich Preussen eingegliedert.
Das Denkmal " Stadterhebungsmonument " erinnert an dieses Ereignis. Es befindet sich in der Düsseldorfer Altstadt Joseph-Wimmer-Gasse, Ecke Müller-Schlösser-Gasse, in Unmittelbarer Nähe des Burgplatzes.

Flughafen DUS
Flughafen DUS
Flughafen DUS
Flughafen Terminal
Messe Düsseldorf
Messe Düsseldorf
Messe Düsseldorf
Messe Eingang
Arena Düsseldorf
Arena Düsseldorf
Börse Düsseldorf
Börse Düsseldorf

Seit 1950 entwickelte sich die Stadt durch die Eisenindustrie zu einem wichtigen Industriezentrum. Die Einwohnerzahl stieg von 44.000 (1855) auf 536.000 (1939).
Gegen Ende des 2.Weltkrieges wurde die Stadt durch Bombenangriffe (vor allem in Flughafennähe) schwer beschädigt.
Seit 2006 steigt die Einwohnerzahl stetig, inzwischen leben rund 650.000 Menschen hier und ein Ende des Wachstums ist noch nicht abzusehen.
Trotzdem sprechen die Alteingesessenen Bewohner vom "Dorf an der Düssel", wenn man in den urigen Kneipen genau hinhört, findet man noch den echten Düsseldorfer mit seinem Rheinischen Humor und seiner einzigartigen Weise die Dinge noch mit einem Lächeln zu nehmen.

Der Rheinturm

  Rheinturm-Bilder  

Der Düsseldorfer Rheinturm (Bauzeit 1979 - 1982, Architekt H. Deilmann) ist mit seinen 234 Metern eines der Wahrzeichen und gleichzeitig das Höchste Gebäude der Landshauptstadt.
Er steht am Rande der südlichen Innenstadt - im Stadtteil Unterbilk - am Eingang des Medienhafens direkt neben dem nordrhein-westfälischen Landtag und dem Gebäude des Westdeutschen Rundfunks.

Das in 172,5 Meter Höhe befindliche Restaurant dreht sich stündlich einmal um die eigene Achse.
Aus technischen Gründen dreht sich die Plattform von 12 Uhr bis 17.30 Uhr in die eine Richtung und von 18.30 Uhr bis 1 Uhr nachts in die andere, die übrige Zeit steht das Restaurant auf der Stelle.
Darunter befinden sich ein Selbstbedienungsrestaurant sowie eine Aussichtsplattform, von der aus man den schönsten Blick über Düsseldorf hat:
Medienhafen, Altstadt, Hofgarten, Königsallee und der Rhein mit seiner Brückenfamilie liegen zu Füßen des Rheinturms.
Bei schönem Wetter reicht die Sicht bis in das Bergische Land und man kann sogar den Kölner Dom sehen, aber wer will das schon? :-)

Weltweit einmalig ist die Funktion seiner Lichter in den "Bullaugen".
39 seiner insgesamt 62 Fenster bilden, getrennt durch Flugsicherungsleuchten, in drei Höhenabschnitten über den 160 Meter langen Schaft des Turms die größte Dezimaluhr der Welt.
Die von dem Düsseldorfer Gestalter Horst H. Baumann entwickelte Uhr wird durch Funkimpulse im Sekundentakt geschaltet.
Das "deutsche Zeitnormal", das von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig als Grundlage aller Zeitangaben in Deutschland verbreitet wird, wird über einen bei Frankfurt stehenden Langwellensender sekündlich von einer Antenne des Rheinturms empfangen und über eine spezielle Schaltung an die Turmuhr weitergegeben.
Beginnend mit den 10ner Stunden, gefolgt von den 1ner Stunden,10ner Minuten,1ner Minuten, sowie der Sekunden kann der Betrachter von fast allen Standorten auf der Rheinuferpromenade die genaue Uhrzeit ablesen.

Technische Daten

  • Bauzeit: 1978 bis 1982
  • Architekt: Harald Deilmann
  • Höhe: 240,5 m (2004 Aufgestockt)
  • Höhe des Drehrestaurants: 174,50 m
  • Höhe der Cafeteria: 170,00 m (geschlossene Aussichtsplattform)
  • Höhe der offenen Aussichtsplattform: 166,25 m
  • Größter Durchmesser der Turmkanzel: 33,5 m
  • Treppenhaus: 960 Stufen
  • Adresse: Stromstr. 20, 40221 Düsseldorf, Tel.: 0211 / 84858

Übrings....

Düsseldorf ist die einzige Stadt in Deutschland, deren Fußgängerampeln über eine separate Gelbphase verfügen.
Das Gelbsignal wird durch einen rechteckigen gelben Balken (Räumungsbalken) gekennzeichnet.
Das "dritte Licht" wurde eigentlich bereits im Jahre 1935 als Versuch gestartet und wurde offiziell nie beendet.
Die Straßenverkehrsordnung Reglementiert eindeutig, wie eine Fußgängerampel auszusehen hat, nämlich in der Farbfolge Grün - Rot - Grün.
Außer man macht eben einen Modellversuch, so wie Düsseldorf...

In Düsseldorf gibt es (noch) das größte zusammenhängende und funktionierende Gaslaternen Netz Deutschlands. Über 16000 Gaslaternen sind im Stadtgebiet verteilt.
Von daher ist für mich eine Gaslaterne auch immer ein schönes Fotomotiv...

Alt Düsseldorf
Aufsatzleuchte
Modell Frankfurt
Ansatzleuchte
Ansatz-Reihenleuchte
Mastleuchte

ÖPNV

  U-Bahnhöfe  
  U-Daxe  

Düsseldorf verfügt über ein dichtes Bus- und Bahnnetz, sowie zahlreiche Innerstädtische S-Bahn Stationen, von wo aus viele Ziele Bequem und Unkompliziert zu erreichen sind.
Das U-Bahn Netz der Stadt gehört aber im Vergleich zu anderen Großstädten noch zu den kleineren.
Das liegt daran, daß erst 1975 mit dem Bau der U-Bahn begonnen wurde. Seit dem verfügt die Stadt über insgesamt ca.26 Kilometer Tunnel mit modernen und freundlich gestalteten U-Bahnhöfen.

Anlässlich des Baubeginns der U-Bahn erschien eine Werbefigur, der U-Dax. Diese Figur erscheint in Werbeprospekten, an Bauzäunen und bei Eröffungen von neuen Bahnhöfen und ist somit das Masskottchen des Düsseldorfer U-Bahnbaus.
Zu jedem neuen Bauabschnitt erscheint eine neue Figur, somit wurde der U-Dax zu einem echten Sammelerobjekt.
Der vorerst letzte U-Dax erschien zur Eröffnung der "Wehrhahnlinie", die am 20. Februar 2016 in Betrieb ging. Der U-Dax hält ein Schild mit der Aufschrift "Freie Fahrt" hoch.
Da noch einige Projekte in der Planung sind, kann es durchaus sein, dass noch der ein oder andere U-Dax erscheint.

Die Wehrhahnlinie (Stammstrecke 3) hat 6 neue U-Bahnhöfe, die alle von verschiedenen Künstlern gestaltet worden sind.
Das macht diese Bahnhöfe einzigartig. Sie sind hell gestaltet und sind für Fotografen nicht nur wegen ihrer Gestaltung sehr Interessant.

Die einzelnen Bahnhöfe der Wehrhahnlinie / Künstler(in) / Thema:

  • Pempelforter Straße / Heike Klussmann / "Surround"
  • Schadowstraße / Ursula Damm / "Turnstile"
  • Heinrich-Heine-Allee / Ralf Brög / "Drei Modellräume"
  • Benrather Straße / Thomas Stricker / "Himmel oben, Himmel unten"
  • Graf-Adolf-Platz / Manuel Franke / "Achat"
  • Kirchplatz / Enne Haehnle / "Spur X"

Wer Interesse an den Bahnhöfen der Wehrhahnlinie hat, kann sich den Info-Flyer hier
➥ Downloaden (PDF).
Auf ➥ Wikipedia finden Sie weitere Informationen.

Bahnhöfe Wehrhahnlinie
Bahnhöfe der Wehrhahnlinie
Die Düsseldorfer Brückenfamilie und Vater Rhein

Rhein/Rheinbrücken

Vater Rhein schlängelt sich 42,1 Km an und in Düsseldorf entlang.
Dieser macht sich ab und zu mal ein bisschen breit, oder schmal. Bei Hoch- bzw. Niedrigwasser ergeben sich auch tolle Fotomotive.

Hochwasser

Insgesamt gibt es in Düsseldorf sieben Rheinbrücken, sie bilden die "Düsseldorfer Brückenfamilie".
Die "Familie" wird sich leider verändern. So ist zum Beispiel die Theodor Heuß Brücke marode und für Fahrzeuge über 30 Tonnen gesperrt.
Wie es hier weitergeht wurde noch nicht entschieden.
Entschieden wurde aber der Abriss der Fleher Brücke. Auch sie ist marode und trotz Jahrelanger Sanierungsversuche nicht mehr zu retten.
Es wird also Veränderungen geben, man kann gespannt sein...

Fleher Brücke

Die Fleher Brücke ist eine Schrägseil- und Autobahnbrücke (A46), mit Fuß- und Radstreifen parallel der Fahrbahnen.
Die Brücke hat den höchsten Pylon und die größte Spannweite aller Schrägseilbrücken in Deutschland. Sie wurde am 3. November 1979 dem Verkehr übergeben.
Die Fleher Brücke verbindet Düsseldorf (Flehe) mit Neuss.

Erbaut 1979
Länge: 1.166 m
Breite: 41,7 m
Spannweite: 368 m

Südbrücke

Die Josef-Kardinal-Frings-Brücke (Südbrücke) ist eine Stahlhohlkastenbrücke, sie hat keinen Pylon.
Sie wurde am 17. November 1951 dem Verkehr übergeben und ist Bestandteil der Bundesstraße 1. Bis zum Bau der Fleher Brücke war sie die südlichste Brücke Düsseldorfs und von daher auch als Südbrücke bekannt.
Die Brücke hat eine Vierspurige Fahrbahn, zwischen den Fahrbahnen befinden sich zwei Straßenbahngleise für die Linie 709. Außen befinden sich auf beiden Seiten ein kombinierter Fuß- und Radweg.

Erbaut 1951
Länge: 780 m
Breite: 30 m
Spannweite: 206 m

Seit dem 24. Juni 2006 ist die Brücke nach dem in Neuss geborenen ehemaligen Kölner Erzbischof Joseph Kardinal Frings benannt, aber für die Düsseldorfer ist und bleibt es die Südbrücke. Die Südbrücke verbindet Düsseldorf / Hamm mit Neuss.


Hammer Eisenbahnbrücke

Die Hammer Eisenbahnbrücke ist eine Stabbogenbrücke mit Fachwerkversteifungsträger und nur für den Schienenverkehr freigegeben.
Sie wurde 1987 eröffnet, die noch heute genutzten Vorgängerbauten an derselben Stelle existierten seit 1870.
Die noch existierenden rechtsrheinischen Türme der ursprünglichen Brücke nutzt heute der Verein Bergische Lehnsritter e. V.
Die Hammer Eisenbahnbrücke verbindet Düsseldorf / Hamm mit Neuss.

Erbaut 1987
Länge: 813,5 m
Breite: 26,5 m
Spannweite: 250 m

Rheinkniebrücke

Die Rheinkniebrücke ist eine Schrägseilbrücke mit einer sechsspurigen Kraftfahrstraße und zwei kombinierten Fuß- und Radwegen, die am 16. Oktober 1969 dem Verkehr übergeben wurde.
Sie verbindet die Stadtteile Carlstadt/Unterbilk und Oberkassel (Linksrheinisch).

Erbaut 1969
Länge: 1.518,89 m
Breite: 30 m
Spannweite: 320 m

Oberkasseler Brücke

Die Oberkasseler Brücke ist eine Schrägseilbrücke und wurde dem Verkehr im April 1976 übergeben.
Die Brücke hat eine Vierspurige Fahrbahn, zwischen den Fahrbahnen befinden sich zwei Straßenbahngleise für die Linien U70, U74, U76, U77 und U75. Auf beiden Seiten gibt es Fußwege, die Radwege befinden sich durch Farbmarkierungen getrennt auf den Fahrbahnen.
Sie verbindet die Stadtteile Altstadt/Pempelfort und Oberkassel (Linksrheinisch).
Die Oberkasseler Brücke zum linksrheinischen Düsseldorf hatte schon zwei Vorgänger und musste im Zuge des Stadtbahnbaus und immer dichter werdenden Verkehrs durch einen Neubau ersetzt werden.

Erbaut 1976
Länge: 614,72 m
Breite: 35 m
Spannweite: 257,75 m

Dieser Neubau machte 1976 weltweit Schlagzeilen, denn die komplette neue Brücke mit immerhin 12500 Tonnen Gewicht wurde um ca. 50 Meter verschoben.
Die neue Brücke wurde direkt neben die alte gebaut, um den Verkehr nicht zu behindern. Nach dem Abbruch begann der Aufsehenerregende Verschub.


Theodor-Heuss-Brücke

Die Theodor-Heuss-Brücke ist die erste Schrägseilbrücke Deutschlands und wurde 1957 dem Verkehr übergeben.
Sie ist Vierspurig, mit kombiniertem Fuß- und Radweg parallel zu den Fahrbahnen.
Vor dem Bau der Flughafenbrücke war sie die nördlichste Rheinbrücke Düsseldorfs, weshalb sie bis zum Januar 1964 nicht nur im Volksmund, sondern auch offiziell Nordbrücke hieß.
Die Theodor-Heuss-Brücke verbindet die Stadtteile Golzheim und Niederkassel.

Erbaut 1957
Länge: 1.270,9 m
Breite: 27,1 m
Spannweite: 260 m

Flughafenbrücke

Die Flughafenbrücke ist eine Autobahnbrücke (A44), die Düsseldorf / Lohausen mit Meerbusch verbindet.
Sie wurde im Jahr 2002 eröffnet und ist somit die jüngste Rheinbrücke Düsseldorfs.
Die Brücke hat sechs Fahrstreifen, zwei Standstreifen sowie kombinierte Fuß- und Radwege auf beiden Seiten.
Das Besondere an dieser Brücke sind die nur 34 Meter hohen Pylone. Eine Brücke mit dieser Spannweite hätte eigentlich rund 110 Meter hohe Pylone gebraucht, wegen der Nähe zum Düsseldorfer Flughafen war das nicht zulässig. Sie hat deshalb mittig zwischen den beiden Fahrbahnen zwei niedrige, in Längsrichtung aufgestellte V-förmige Stiele, die an den Spitzen durch Querriegel miteinander verbunden sind und wie auf der Spitze stehende Dreiecke aussehen.

Erbaut 2002
Länge: 1.289 m
Breite: 38 m
Spannweite: 288 m
Städtepartnerschaften

Die Städtepartnerschaften der Landeshauptstadt Düsseldorf sind gelebtes Europa.
Anlässlich der 700-Jahr-Feier 1988 wurden die ersten Vereinbarungen offiziell besiegelt.
Doch Düsseldorf gehört als Partner des englischen Reading zu den vier deutschen und vier britischen Städten der ersten Stunde, die nach dem Zweiten Weltkrieg die Tradition der kommunalen Beziehungen begründeten.
Es ging damals um die Einbindung Deutschlands in die westeuropäische, freie Völkergemeinschaft.
Mit der politischen Wende Ende der 80er Jahre waren die Städtepartnerschaften einmal mehr gefordert, Menschen und Völker in ganz Europa zu verbinden.

Düsseldorf ging Partnerschaften mit Chemnitz, Warschau und Moskau ein. Das "gemeinsame Haus Europa" wird durch die Städtepartnerschaften der nordrhein-westfälischen Hauptstadt konkret.
Den Bürgerinnen und Bürgern bieten sie gute Gelegenheit, Europa konkret zu erleben und zu leben.
Über die Städtepartnerschaften hinaus bestehen aber auch zu vielen weiteren Städten gute Kontakte. Eine der ältesten Verbindungen sind die freundschaftlichen Beziehungen mit der norwegischen Stadt Lillehammer.
Der Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1994 ist zum Inbegriff der Kontakte mit Nordeuropa geworden. Seit Ende der siebziger Jahre schickt Lillehammer alljährlich eine prächtige nordische Tanne an den Rhein, die zur Adventszeit vor dem Rathaus aufgestellt wird.
Die Übergabe der Tanne ist stets ein deutsch-norwegisches Treffen.

Auch nutzen ausländische Städte Düsseldorf für Präsentationen. So gab es 1999 in Düsseldorf "Stettiner Tage", bei denen sich die polnische Hafenstadt gemeinsam mit der deutsch-schwedisch-polnischen Euroregion "Pomerania" durch Ausstellungen, Konzerte, Vorträge und Theater vorstellte.
Ausschlaggebend war auch hier die günstige Lage Düsseldorfs als Hauptstadt des bevölkerungsreichsten Bundeslandes.

Partnerstädte Düsseldorf
Partnerstädte

Im März 2016 wurde die offizielle Städtepartnerschaft mit Palermo durch einen Ratsbeschluss der Landeshauptstadt Düsseldorf und den Beschluss des Provinzausschusses "Giunta" in Palermo besiegelt.

Stadtdaten
  • Kategorie: Stadt / Gemeinde
  • Bundesland: Nordrhein-Westfalen
  • Landkreis: Kreisfreie Stadt Düsseldorf
  • Regierungsbezirk: Düsseldorf
  • KFZ-Kennzeichen: D
  • Amtlicher Gemeindeschlüssel: 05111000
  • Telefon Vorwahl: (+49)(0)211
  • Postleitzahlen (PLZ): 40210, 40211, 40212, 40213, 40215, 40217, 40219, 40221, 40223, 40225, 40227, 40229, 40231, 40233, 40235, 40237, 40239, 40468, 40470, 40472, 40474, 40476, 40477, 40479, 40489, 40545, 40547, 40549, 40589, 40591, 40593, 40595, 40597, 40599, 40625, 40627, 40629
  • Länge des Stadtgebietes: 25,5 Km (Nord - Süd)
  • Breite des Stadtgebietes: 17,6 Km (West - Ost)
  • Fläche des Stadtgebietes: 216,99 Km²
  • Länge der Stadtgrenze: 117,84 Km
  • Höhe: 28,23 bis 165,20 m ü. NN
  • durchschn. Höhenlage: 38 m ü. NN
  • Flughafencode: DUS
  • Einwohnerzahl: 644.280 (2020)
Dachmarke Düsseldorf
Dachmarke Düsseldorf

 Impressum    Der Fotograf    Linkliste 
© Michael Kulla